Für die ganz Eiligen: Das Blitz-Rezept

Eine Fenchelknolle vom Holzigen entfernen und in schmale Ringe schneiden, in Öl anbraten, mit Weißwein ablöschen und mit etwas Sahne verfeinern, ergibt eine leichte Soße. Trockenfeigen halbieren oder vierteln, etwas hellen milden Honig dazu geben, mit Salz und Pfeffer würzen.

Bittersüßer Salat aus Radicchio und Fenchel

Das ist ein wunderbar leichter Kontrast nach italienischer Art zu der stundenlangen Schlemmerei. Fenchel bereitet den Magen vor und beruhigt, und Radicchio hat diese erfrischende Bitterkeit und Leichtigkeit, nach der man das Gefühl hat, ewig essen zu können. Ein Bekenntnis zum Genuss die feinen nussigen Aromen in Kombination mit dem knackigen Biss, im Abgang die Süße von Honig und Balsamico.

  • 1 großer Radicchio oder 2 kleine
  • 1 Knolle Fenchel
  • 2-4 Walnüsse
  • etwas Parmesan /Grana Padano, gehobelter
  • 2 TL Koriander
  • 6 EL Olivenöl kalt gepresst
  • 3 EL Aceto Balsamico, dunkel
  • 2 TL Honig
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

Radicchio putzen und in mundgerechte Stücke schneiden oder zerteilen. Fenchel in hauchdünne Scheiben schneiden, wie Zwiebelringe.

Die Vinaigrette: Koriandersaat in einer beschichteten Pfanne fettfrei rösten. Im Mörser oder im Mixer grob mahlen und in einer dekorativen Schüssel mit dem Aceto Balsamico, dem Olivenöl, Honig, Salz und Pfeffer verquirlen.
Radicchio und Fenchel bunt mischen, nun mit Marinade begießen und nach Wunsch mit gehackten Nüssen und Käsespänen bestreuen. Die Arbeitszeit ist minimal, ca. 15 Minuten, die Zubereitung ist einfach.

Rote Bete-Essenz und Zitronensahne

Rote Bete bereitet uns durch ihren hohen Eisengehalt auf die Feiertage vor. Wir sind nicht so müde und widerstehen der aufkommenden Grippewelle zum Jahreswechsel besser. Der Neujahrsmorgen kann kommen!

  • l-2 Rote Bete ca. 200 g
  • 800 ml Hühnerfond
  • etwas Salz, Pfeffer und Piment
  • 1 Zitrone
  • 1/2 TL Speisestärke
  • etwas Weißwein oder weißer Portwein
  • 30 ml Balsamico-Essig hell
  • 75 g Sahne
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1/2 Schälchen Kresse

Rote Bete waschen, schälen und würfeln, Salzwasser mit Zitrone aufkochen und die Rote Bete – Würfel darin blanchieren. Damit erhält die Rübenfrucht einen frischeren, zitronigen Geschmack. Nun den Hühnerfond aufkochen, Rote Bete – Würfel hinein, Sud etwa 20 Minuten ziehen lassen. Durchsieben. Nun die Speisestärke in dem Wein verrühren, zum Sud (Essenz)geben und etwa 10 Minuten köcheln. Mit Salz, Pfeffer, Piment und weißem Balsamico abschmecken. Sahne durch Kleppern und Stärke leicht Andicken, mit Salz und Zitronensaft abschmecken. Auf Portions-Schälchen oder Dessertteller je einen Klecks geben, etwas Kresse darüber verteilen. Das leichte Andicken mit der Speisestärke kann man auch lassen, aber wer eine leicht sämige Konsistenz möchte, sollte es tun. Die Zubereitung insgesamt ist einfach, das Abschmecken erfordert lediglich etwas Feingefühl.Die Arbeitszeit beträgt ca. 35 Minuten.

Sauer macht nicht nur lustig und ist ideal, um einen Neujahrskater zu kaschieren. Nein, sauer macht auch vor dem Essen fit und leicht. Hier ein Tipp, was man mit Gurken vor dem Raclette anstellen kann.

Raffinierte Gurkenspieße als Fingerfood

 

  • 1 Salatgurke(n)
  • 250 g Ricotta
  • 2 EL Paniermehl
  • 2 EL Haselnüsse, fertig gemahlene
  • 4 EL Rosinen
  • 1 TL Zitronensaft
  • etwas Salz und Pfeffer
  • Petersilie, glatt
  • 2 EL Pinienkerne

Eine sehr gut gewachsene Salatgurke gestreift schälen (sieht fröhlicher aus), längs halbieren und entkernen, also so aushählen, dass man sie füllen kann. Die Rosinen fein hacken. Den Ricotta, das Paniermehl, gemahlene Haselnüsse (man kann ruhig die fertigen aus der Backabteilung nehmen), die gehackten Rosinen, den Zitronensaft und ein wenig gehackte Petersilie mit Salz und Pfeffer mischen.

Das ist die Füllung. Diese nun in die Gurkenhälften geben, nun schräg in dynamische 3-4 cm breite Stücke schneiden welche auf der Platte stehen können. Petersilie und Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne fettfrei rösten (bitte nicht zu dunkel, da sie sonst bitter werden) und danach über die Gurkenstücke streuen. Man kann sie mit oder ohne Spießchen servieren. Auch hier ist die Arbeitszeit nur 15 Minuten und die Zubereitung schön schnell. Guten Appetit!